Chaos? - Nein Danke!

Fragt euch vor Renovierung, Umzug oder Neubau :

Reihe der Häuser

 

Was steht an?

  • Umzug?

  • Renovierung der Wohnung?

  • Neubau?

  • Neue Einbauküche?

  • Barrierefreies Bad?

  • Vorhandene Möbel verwenden?

Image by Thom Holmes

 

Wer könnte helfen? 

Das meiste kann man selber machen. Das spart Geld und macht sogar Spaß. Die alten Möbel abbauen und ein paar Schränke zusammenschrauben? 

Kein Thema! Oder doch?

Vielleicht wär's gar nicht so schlecht, mal rumzufragen, ob jemand hilft... 

Gebäude-Pläne

 

Gibt es Unterlagen?

 

  • Vermieter oder Architekten nach Grundriss fragen!

  • Wurden Anschlüsse für Elektrik, Wasser o.ä. geändert?

  • Evtl. Räume nachmessen oder Profi beauftragen!

  • Gibt es Treppen, Stufen, Schwellen?

 

Bewährte Methoden!

Rausfinden:

Was ist machbar?

  • Wenn klar ist, was ansteht, ist die Zeit gekommen, die finanziellen Möglichkeiten und die bestehenden oder künftigen räumlichen Verhältnisse zu klären. 

  • Danach ist es sinnvoll, sich über Aussehen und Funktion, also die Gestaltung der betreffenden Räume, Gedanken zu machen. 

  • Eine Familie mit 2 oder 3 Kindern und Hund hat andere Vorstellungen, Möglichkeiten und Bedürfnisse, als ein Single mit Katze oder ein Seniorenpaar. 

 

Gespräche mit Freunden, netten Nachbarn und letztendlich mit einem oder mehreren kompetenten Beratern sind hilfreich, um die individuellen Bedürfnisse bzw. Gegebenheiten herauszufinden.

Die Nutzung der Räume will gut geplant sein!

Bei der herrschenden Wohnraumknappheit will jede Spalte, jedes kleine Plätzchen, jeder Stauraum optimal genutzt sein. Die Raumnutzung rückt mehr und mehr in den Vordergrund.

Ohne korrekte Raummaße und eine gute Planung können solche Erfordernisse von einem Berater jedoch nur sehr schwer umgesetzt werden. 

  • Daher ist es wichtig, die entsprechenden Unterlagen vom Architekten oder Vermieter einzufordern. 

Räume optimal gestalten

 

Grundriss

Hippes Element!

 Spülzentrum

vorgezogen

Dusche

barrierefrei

Küche

umgebaut!

Gut zu wissen...!

Musterküchen aus Katalogen, Möbelhäusern/Küchenstudios

Bevor ihr euch in ein Küchenstudio oder die Küchenabteilung eines Einrichtungshauses stürzt, um euren Traum von einer neuen Küche oder einer tollen Badezimmereinrichtung zu verwirklichen, solltet ihr folgendes wissen:

  • von der Herstellung bis zur Aufstellung in eurer Wohnung sind mindestens 5 Parteien beteiligt, die ihre eigenen Interessen verfolgen. Das sind Möbelhersteller, Händler, Verkäufer, Innenarchitekten (Planer) und Handwerker.

Alle Beteiligten haben unterschiedliche Vorstellungen und Interessen, die ihr mit euren eigenen Wünschen abgleichen solltet. Es gibt jedoch einige Fallstricke und es ist für jeden Interessenten gut, diese zu kennen. 

  • Nur zur Info: insbesondere die Küchenplanung ist mein Hobby geblieben, nach dem ich aus dem Möbelhandel ausgestiegen bin. Und ich will euch keine Möbel verkaufen! Ich stelle euch lediglich meine Erfahrungen zur Verfügung und die kosten euch keinen Penny - nur ein bisschen Lesezeit und Spaß an der Freud' ! 

Möbelhersteller und Händler

Deutschland hat innovative Möbelhersteller mit hohen Qualitätsstandards. Die gesetzlich vorgeschriebene Einhaltung von Emissionswerten bei der Fertigung sowie gesunde Arbeitsplätze und tariflich bezahlte Mitarbeiter sind ein großer Kostenfaktor. Leider gab es in den letzten Jahren in der BRD ein großes Herstellersterben - Zyniker nennen das: »Marktbereinigung«!

 

Wir Konsumenten haben es in der Hand, dass diese Traditionsunternehmen weiterhin bestehen können. Wenn Holzteile oder Material aus Ländern importiert werden, in denen Qualität/Nachhaltigkeit nichts gelten, holt ihr euch Umweltgifte in die Wohnung. Dazu bald mehr im Blog.

Einige bekannte Hersteller vertreiben ihre Erzeugnisse ausschließlich in eigenen Studios. Andere schließen sich großen Einkaufs-Verbänden wie z. B. Mustering an. Sie verbergen ihre Namen hinter diesen Einkaufslabels. Manche Hersteller haben zu ihrem Vollsortiment noch eine abgespeckte und preiswertere Version ihrer Produkte - pfiffig versteckt unter einem anderem Vertriebsweg. 

Und manche Hersteller würden es begrüßen, wenn in der jeweiligen Stadt nur ein Möbelhaus oder ein Küchenstudio ihre Marke führt. Warum? Weil man verhindern will, dass die gleichen Markenprodukte zu unterschiedlichen Preisen angeboten werden...

Mein Tipp!

Wenn ihr nur einen bestimmten Betrag für Küche oder Bad ausgeben könnt, wählt die Möbelfront in kleinster Preisklasse eines soliden Marken-Herstellers. Es gibt für jeden Geldbeutel eine moderne, funktionale Einbauküche!

Niemals einen Porsche Probe fahren, wenn nur Geld für einen Kleinwagen vorhanden ist - das erspart eine Menge Frust.